Susanne Melior
Für Brandenburg in Europa.

Bürger wollen mehr EU-Umweltschutz

Laut einer im April 2017 veröffentlichten Umfrage wünschen sich Dreiviertel aller EU-Bürger einen stärkeren Einsatz für den Umweltschutz seitens der EU. Schon heute setzt sich das Europaparlament für Klima und Natur ein.

Für den Umwelt- und Klimaschutz sind viele wichtige Gesetze verabschiedet worden. Beispielsweise sind Maßnahmen getroffen worden, um den Verbrauch von Plastiktüten zu senken oder illegale Abfalldeponien zu bekämpfen. Das EU-Parlament arbeitet darüber hinaus an dem sogenannten „Abfallpaket“, mithilfe dessen Abfälle reduziert, Recycling gefördert und Ressourcen geschont werden sollen.

Das Europaparlament engagiert sich dafür, dass die EU-Klimaziele erreicht werden. Klimawandel-Leugner wie der US-Präsidenten Donald Trump, der den Rückzug aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt hat, dürfen in der öffentlichen Debatte nicht das Wort führen. Den Kampagnen, die gezielt Falschinformationen streuen, um die Öffentlichkeit zu täuschen, müssen wissenschaftliche Fakten entgegengestellt werden.

Die Europaabgeordneten erarbeiten eine Reform des EU-Emissionshandelssystems. Dies soll Investitionen in nachhaltige Technologien fördern. Die CO2-Emissionen für die Sektoren Verkehr, Gebäude, Abfälle und Landwirtschaft müssen gesenkt werden, wenn Europa seine Klimaziele erreichen will. Zudem werden Maßnahmen erarbeitet, die die Fähigkeit der Wälder und Böden, CO2 zu absorbieren, verbessern sollen.

Nicht nur die CO2-Emissionen belasten die Umwelt, auch die Luftverschmutzung durch Feinstaub und Stickoxide sind ein gesundheitliches Problem. Die Luftverschmutzung verursacht pro Jahr rund 400 000 vorzeitige Todesfälle in der EU. Im Jahr 2016 hat das Parlament ambitionierte Emissionsgrenzwerte für bestimmte Luftschadstoffe, darunter Stickstoffoxide, Feinstaub und Schwefeldioxid, gebilligt.

Im November 2017 findet die UN-Klimakonferenz COP23 in Bonn statt, an der auch eine Delegation des EU-Parlaments teilnehmen wird. Die Konferenz soll dazu beitragen, dass wichtige Schritte zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens eingehalten werden.