Susanne Melior
Für Brandenburg in Europa.

Bürgerbüro in Brandenburg eröffnet

Der 9. November ist ein historisch bedeutendes Datum. Susanne Melior verbrachte den Tag in Brandenburg an der Havel, um dort ihr neues Bürgerbüro zu eröffnen und der Opfer der Pogromnacht von 1938 zu gedenken.

„Heute vor 28 Jahren fiel die Berliner Mauer. Dieser Tag markierte den Beginn einer neuen Zeit für die Menschen in Ostdeutschland und war für mich persönlich mit dem Wunsch verbunden, im gemeinsamen Europa anzukommen“, sagte Susanne Melior zu Beginn der Eröffnung. Ralf Holzschuher, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks, freute sich über die neue Mieterin in der SPD-Zentrale an der Krakauer Straße: „Susanne Melior ist als Abgeordnete für das ganze Land Brandenburg zuständig. Umso schöner ist es, dass sie sich für unsere Stadt als Standort für ihr zweites Bürgerbüro entschieden hat.“

Ihr Büro möchte die Europaabgeordnete in Zukunft so gut wie möglich mit Leben erfüllen, was bei fast 40 Sitzungswochen pro Jahr in Brüssel oder Straßburg gar nicht so leicht ist. „Ich habe mich bewusst für Brandenburg an der Havel entschieden, da hier die Beteiligung an den Europawahlen in der Vergangenheit besonders niedrig war, und hoffe, dass Europa damit ein Stück näher an die Menschen rückt.“ Susanne Melior wird versuchen, regelmäßig präsent zu sein, um über europäische Themen zu diskutieren. Eine erste Gelegenheit dazu bot sich den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern bei einem kleinen Empfang im Anschluss an die Eröffnungszeremonie.

Darüber hinaus werden die Mitarbeiter der Europaabgeordneten mindestens einmal im Monat als Ansprechpartner direkt vor Ort zur Verfügung stehen. Aber auch in der Zwischenzeit steht das Haus in der Krakauer Straße 3 allen Interessierten offen, die sich mit vielfältigem Informationsmaterial über die Europäische Union eindecken möchten.

Im Anschluss an die Eröffnung ihres neuen Bürgerbüros nahm Susanne Melior gemeinsam mit Ralf Holzschuher am Gedenken zur Erinnerung an die Opfer der Pogromnacht der Nationalsozialisten am 9. November 1938 teil.