Susanne Melior
Für Brandenburg in Europa.

Jetzt für gratis WLAN-Hotspots bewerben

Seit dem 20. März 2018 können sich Städte und Gemeinden in ganz Europa für eine EU-Finanzierung zum Aufbau gratis zugänglicher WLAN-Hotspots über das WiFi4EU-Webportal registrieren.

An öffentlichen Orten wie Parks, Krankenhäusern oder Marktplätzen können bald mehr Menschen kostenfrei im Internet surfen. „Gerade im ländlichen Raum fehlt noch immer eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet. Diese EU-Förderung ist damit besonders für finanzschwache Städte und Gemeinden im Land Brandenburg interessant. Von einem verbesserten digitalen Angebot profitieren Bürgerinnen und Bürger“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior.

Mit einem Gesamtbudget von 120 Millionen Euro bis zum Jahr 2020 wird die EU an bis zu 8000 Orten kostenlose WiFi-Hotspots mitfinanzieren. Lokale Behörden können sich online bewerben, wenn sie bisher noch kein vergleichbares privates oder öffentliches Angebot zur Verfügung gestellt haben. Mitte Mai 2018 wird die erste Aufforderung veröffentlicht und die registrierten Gemeinden können sich um die ersten 1000 WiFi4EU-Gutscheine im Wert von jeweils 15.000 Euro bewerben. Die Gutscheine werden in der Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen vergeben. Die Hotspots müssen für mindestens drei Jahre bestehen.

„Im Zeitalter der Digitalisierung erledigen wir fast alle Angelegenheiten des täglichen Lebens online. Ohne einen schnellen und frei zugänglichen Internetzugang, werden strukturschwache Regionen weiter abgehängt. Da die Förderung nach dem Prinzip ‚Wer zuerst kommt, mahlt zuerst‘ vergeben wird, möchte ich brandenburgische Kommunen motivieren, ihre Bewerbung schnell einzureichen“, so die Europaabgeordnete.