Susanne Melior
Für Brandenburg in Europa.

„Kinderrechte auf Stühlen“ im Bürgerbüro

Junge Künstlerinnen der Weidenhof-Grundschule besuchten Susanne Melior. Im Gepäck hatten sie zwei Stühle, die Artikel der UN-Kinderrechtskonvention aufgreifen. Diese schmücken nun bis Endes des Monats das Büro.

Die Weidenhof-Grundschule Potsdam, an der Kinder aus über 30 Nationen unterrichtet werden, wurde 2017 vom Deutschen Kinderhilfswerk als „Kinderrechteschule“ ausgezeichnet. Unter dem Motto „Platz für unsere Rechte“ gestalteten Schülerinnen und Schülern der vierten Klasse zehn Stühle mit von ihnen ausgewählten Kinderrechten. Die Aktion im vergangenen Schuljahr fand anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Inkrafttretens der UN-Kinderrechtskonvention statt.

Die Schülerinnen Lisa-Marie, Sila, Aminat und Jasmin hatten nach eigener Aussage „einfach Lust“ und so entstanden unter Anleitung ihrer Klassenlehrerin nicht nur besondere Kunstwerke, sondern auch mobile Botschaften. In Begleitung der Rektorin Ute Goldberg und des Fördervereinsvorsitzenden Frank Zimmermann übergaben die vier Künstlerinnen die beiden von ihnen bemalten Stühle am 6. September an die Europaabgeordnete.

„Die Botschaften aller Stühle haben es verdient, Gehör zu finden. Das Recht auf eine gute Kindheit muss für alle Kinder weltweit gelten. Leider gehören für viel zu viele von ihnen Armut, Krieg oder Krankheiten zum Alltag. Wir alle müssen jeden Tag noch stärker daran arbeiten, das zu ändern“, erklärt Susanne Melior.

Alle Stühle können von Institutionen oder interessierten Personen gegen eine Spende zugunsten des Fördervereins Weidenhof-Grundschule e. V. ausgeliehen werden. Die Einnahmen werden für aktuelle Projekte der Schule verwendet, die auch mit dem Titel „Umweltschule in Europa“ und „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet wurde. Interessenten wenden sich bitte an die Schulleiterin Ute Goldberg, Tel. 0331-2897280 oder WHGS-40@t-online.de.